//
Farbpsychologie schwarz

Farbpsychologie | schwarz

‚Schwarz sehen‘, ‚schwarz malen‘

‚Schwarz sehen‘, ‚schwarz malen‘ oder ‚in ein schwarzes Loch fallen‘ sind Begriffe aus dem Sprachgebrauch, die die Farbe Schwarz mit Perspektivlosigkeit assoziieren. Und dennoch: die einstige ‚Unfarbe’ Schwarz ist unlängst zur Trendfarbe avanciert.

Schwarz lackierte Autos sehen einfach edler aus als in anderen Farben. Mit dem ‚kleinen Schwarze‘ ist Frau einfach immer gut angezogen. Auf manchen Veranstaltungen werden die Herren im schwarzen Smoking, einem besonders eleganten Anzug, erwartet – und natürlich im Frack – ebenfalls klassisch in Schwarz gehalten. Wann immer es um einen starken Auftritt, eine ausdrucksvolle Präsentation, ein hippes Gastronomiekonzept geht, ist Schwarz meistens mit von der Partie.

Längst ist Schwarz gesellschaftsfähig geworden und gilt auch im Bereich der Inneneinrichtung als edel, elegant und mondän. Schwarze Wände erzeugen Tiefe und geben Räumen Power. Schwarz macht schlank – was in der Mode gilt, lässt sich auch bei Räumen nutzen. Zu Schwarz passt einfach alles und alles lässt sich mit Schwarz kombinieren. Bei manchen Farbtönen ist eine Nuance bisweilen schon zuviel – Schwarz dagegen, ist immer schwarz und sieht nie cheap und kitschig aus.

Ganz im Gegenteil: Schwarz erhöht den Kontrast und setzt beispielsweise Metall erst einmal richtig in Szene. Wir sehen dies bei der Bellevue AJ Leuchtenserie bestehend aus Wand-, Tisch und Stehleuchten oder etwa bei der GUN Leuchtenserie von Flos. Auch in Kombination mit weißem Marmor unterstreicht der schwarz lackierte Lampenschirm wie bei der SNOOPY Tischleuchte Material und Design. Nicht zu vergessen die Stühle aus der PANTON ONE Kollektion von Montana – ausgestattet mit einem schwarzen Gestell lassen sie sich überall platzieren und heben ihren Nutzer quasi auf ein Podest.

Schwarz schluckt das Licht, spendet damit also keine Energie, sondern saugt sie auf. So wie schwarze Kleidung kein Licht an die Haut lässt, wirkt sie sich Schwarz auch bei der Raumgestaltung aus. Mit Weiß kombiniert und obendrein dezent eingesetzt, kann schwarz interessante Akzente setzen. Diesen Effekt machten sich Designer wie Victor Vasarely zunutze. Er setzte Colour-Blocking bei einer Vielzahl von Mustern ein, bei denen er zudem runde Formen mit eckigen Formen in Kontrast setzte.

Wie Victor Vasarely setzte auch Alexander Girard diese starke Akzentuierung bei der Gestaltung seiner Muster und Stoffe – teilweise grafischer, teilweise ethnischer Herkunft – ein. Lassen Sie sich von unseren folgenden Design Objekten in Schwarz inspirieren.

Autor des Textes: Bianca KILLMANN
Der Text ist urheberrechtlich geschützt.

Design Objekte in der Farbe schwarz im TAGWERC Design STORE.

Accessoires

Sofas

      Stühle

      Tische

          Sessel & Lounge Chairs

          Teppiche

              Objekte

              Storage

              Leuchten

              Zubehör